31. März 2020

Die Schräge macht´s

Die SABEU GmbH & Co. KG hat einen exzellenten Ruf als Hersteller und Zulieferer von Standard- sowie OEM-Produkten in den Bereichen Verpackungstechnik, Medizintechnik, Life Sciences sowie weiteren Industrien. Jetzt schickt sich das Unternehmen an, seine Verpackungsaktivitäten im weiter auszubauen. Ein kleines Detail verschafft SABEU dabei einen Wettbewerbsvorteil.

Wer durch den Haupteingang der SABEU-Niederlassung in Northeim tritt, merkt gleich, dass hier vieles anders ist als in anderen Verpackungsunternehmen: Einen Empfangsraum mit Anmeldetheke und Personal gibt es hier im Hauptquartier nicht. Wer beispielsweise einen Termin mit dem Management hat, kann die Telefonanlage nutzen, die im Eingangsraum aufgestellt ist: Eine Tastatur verbindet den Besucher schnell mit dem gewünschten Ansprechpartner, der den Besucher dann persönlich abholt. Alle weiter in das Gebäude führenden Türen sind mit elektronischen Schlössern gesichert und können nur von den Mitarbeitern per Codekarte geöffnet werden.

Das hat seinen Grund, denn im Inneren der 2017 neueröffneten Produktionsstätte befinden sich sensible Bereiche, darunter auch Reinräume der ISO Klasse 8. Auch die Entwicklungsabteilung, der Werkzeugbau, die Qualitätssicherung, ein Logistikzentrum und die Verwaltung befinden sich hier, alles strahlt kühle Sachlichkeit und Effizienz aus. Zugleich ist das Gebäude ein Beleg für das Wachstum des Unternehmens und dessen erfolgreiche Strategie, zu der auch der Ausbau des Portfolios für Verpackungslösungen und die Internationalisierung gehören. So stieg der Umsatz in den letzten fünf Jahren um mehr als 60 Prozent auf 23,1 Mio. Euro in 2018, die Zahl der Mitarbeiter stieg im gleichen Zeitraum von 113 auf über 150. Parallel dazu wuchs auch das Portfolio von 279 auf 388 verschiedene Produkte.

Der Sabeu-Standort in Northeim verfügt über modernste Produktionstechnik inklusive Reinraum. Quelle: Sabeu

Fokus auf Verpackungstechnik

Im Jahr 1958 als Lieferant von Kunststoff-Spritzgussteilen gegründet, spezialisierte sich SABEU im Laufe der Zeit zunehmend auf Produkte für die Medizintechnik, Life Sciences sowie der Verpackungstechnik. Um den höchsten Anforderungen genügen zu können, wurde 1990 für die Bereiche Medizintechnik und Life Sciences eine Reinraum-Produktion etabliert und später – auch dies eine Folge der Spezialisierung – folgte die Errichtung eines weiteren Werkes zur Fertigung mikroporöser Filtrationsmembranen in Radeberg. Heute ist SABEU der einzige Anbieter, der Spritzguss- und Membran-Know-how unter einem Dach vereint – eine Kompetenz, welche bereits 2010 die Altenloh, Brinck & Co. Gruppe aus Ennepetal dazu veranlasste, die Anteilsmehrheit an SABEU zu übernehmen. Dieses Know-how möchte das Unternehmen nun verstärkt auch für den Verpackungsmarkt nutzen. In diesem Geschäftsbereich fokussiert sich das Leistungsangebot auf Produktlösungen für das Entlüften, Dosieren und Verschließen.

Funktion entscheidet

SABEU hat dieses Produktsegment unter dem Markennamen „FLUXX” zusammengefasst und verfolgt in diesem Geschäftsbereich ehrgeizige Ziele. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf Ausgießhähnen und Entgasungslösungen (Einsätze, Verschlüsse und verschiedene Membrankonfektionierungen) für Kanister, Fässer und andere Behältnisse, die aufgrund der sehr hohen Standards auch lebensmittelkonform sind. Bei der Fertigung werden nur hochwertige Granulate verwendet, die beim Spritzguss keine Schlieren bilden – das hat zwar keine Auswirkung auf die Funktion, aber: „Viele unserer Kunden wünschen auch ein optisch perfektes Produkt”, sagt Kevin Eckert, Leiter des Bereichs Packaging bei SABEU. „Primär entscheidet aber die funktionelle Qualität der Produkte.” Dieses Merkmal hat in den letzten Jahren zu erhöhter Nachfrage nach den Produkten geführt, welche Weiter- und Neuentwicklungen in allen Bereichen ermöglichen sowie zu Erweiterungen des Maschinen- und Anlagenbestandes führen.

Die Luft muss raus

Noch heute beliefert SABEU seine Kunden zudem mit industriellen Schraubverschlüssen in allen gängigen Gewindegrößen. Das Unternehmen liefert aber nicht einfach nur Standardsysteme: „Unsere Spezialität sind Entgasungslösungen – insbesondere verbaut in Verschlüsse”, erläutert Eckert. „Zudem bieten wir aber auch einzelne HDPE-Einsätze mit verschweißten PTFE-Membranen an, die es erlauben, dass gasförmige Stoffe diffundieren können und somit ein Druckaufbau sowie -abfall in den Behältnissen vermieden wird.”

Die FLUXX-Entgasungseinsätze sind mit verschiedenen PTFE-Membranen ausgestattet, die einen kontinuierlichen Druckausgleich erlauben und so ein Aufblähen oder Zusammenziehen von Gebinden verhindern. Quelle: Sabeu


Ein kleines, scheinbar simples und doch wichtiges Detail der Entgasungseinsätze verschafft SABEU dabei einen Wettbewerbsvorteil: Die patentierte Abtropfschräge ermöglicht es Flüssigkeiten, nach Kontakt mit der wasser- sowie ölabweisenden Membran sofort abzufließen anstatt diese dauerhaft zu benetzen. So bleibt die Membran dauerhaft gasdurchlässig. „Diese Schräge ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal”, bestätigt Kevin Eckert. SABEU ist zugleich der einzige Anbieter am Markt, der sowohl die Spritzgussproduktion als auch die Membrantechnologie im eigenen Hause hat. Eine Fähigkeit, welche die Kunden von SABEU schätzen: Denn die Entgasungseinsätze, die SABEU in den Standardversionen F15, F17 und F38 herstellt, lassen auch Neuproduktentwicklungen nach kundenspezifischen Anforderungen zu (u.a. angepasste Artikelgrößen und alternative Membranen mit gewünschten Leistungswerten). Die Produktentwickler von SABEU arbeiten dabei eng mit den Kunden zusammen. Auf der Fachpack 2019 wird SABEU, neben einem F38 mit verkürztem Hals für einen verbesserten Halt, eine Produktvariante mit überdurchschnittlich hohem Luftdurchsatz präsentieren.

Gluckerfrei dosieren

Eine weitere Spezialität von SABEU sind die Produktserien der Ausgießhähne, welche ebenfalls für Kanister, Fässer und andere Behältnisse mit einer Vielzahl von DIN-Gewindegrößen eingesetzt werden können. Aufgrund der einzigartigen Konstruktion gewährleisten diese bei gleichzeitig leichtgängiger Bedienung eine außerordentlich hohe Dichtigkeit. Dieses Feature schätzen die Kunden besonders in Verwendung mit aggressiven und kriechenden Flüssigkeiten. Außerdem bieten die Produkte eine hohe Ausgießleistung – was im Wesentlichen an dem innovativen Zweikammer-Belüftungssystem liegt, welches das sonst typische „Gluckern” weitestgehend verhindert. Zusammen mit der schräg konstruierten Ausgießöffnung sorgt dies für eine sehr gute Dosiergenauigkeit und eine sichere Handhabung. „Bei den Ausgießhähnen sind wir sehr breit aufgestellt und können somit die Bedürfnisse des Marktes befriedigen”, sagt Kevin Eckert, der für seinen Geschäftsbereich insgesamt eine wachsende Nachfrage verzeichnet und auch für diese Produktgruppe eine vielversprechende Zukunft sieht.

Die patentierten FLUXX-Ausgießhähne für Kanister und Fässer eignen sich für ein einfaches, sauberes und schnelles Umfüllen von Flüssigkeiten ohne Gluckern. Die sehr guten Auslaufeigenschaften basieren auf dem patentierten Belüftungssystem. Quelle: Sabeu

“Wir wollen uns weiter entwickeln und das vorhandene Portfolio nicht nur verbreitern, sondern mit unserem Know-how auch neue Akzente im Verpackungsbereich setzen. Mit dem neuen Produktionsstandort hier in Northeim haben wir unsere Kapazitäten erheblich ausgebaut und zugleich genug Fläche, um weiter zu wachsen”, gibt Kevin Eckert zu verstehen.

Quelle: Sabeu/Youtube

Die Altenloh, Brinck & Co. Gruppe (ABC) geht auf ein gleichnamiges metallverarbeitendes Unternehmen zurück, das 1823 als erstes Unternehmen industriell Schrauben herstellte. Bekanntestes Produkt sind die unter der Weltmarke SPAX im Jahr 1967 eingeführten und bis heute sehr erfolgreichen Universalschrauben. 2003 wurde die ABC Holding mit den Tochterunternehmen SPAX International, ABC US und ABC Umformtechnik gegründet. Zur Diversifizierungsstrategie gehörte 2010 die Übernahme der SABEU GmbH, um Kunststoff-Know-how unter das Dach der Gruppe zu bekommen. ABC erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von über 320 Mio. Euro und beschäftigt weltweit an fünf Standorten mehr als 1600 Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.