25. Februar 2021

Erfolgreicher Anlauf der ersten CorruFLEX

Wie Koenig & Bauer mitteilt, wurde im Januar die erste CorruFLEX-Druckmaschine des Herstellers bei der Thimm Gruppe im Werk in Sibiu, Rumänien, erfolgreich in Betrieb genommen. Der Vertrag war im Dezember 2019 unterzeichnet worden.

„Mit der Installation der HQPP-Flexodruck-Maschine reagieren wir auf die Nachfrage am osteuropäischen Markt nach hochwertig bedruckten Verpackungen und bauen unser Lösungsportfolio kundenorientiert aus“, so Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing der Thimm Gruppe. Die ersten Tests im Hinblick auf Qualität und Registergenauigkeit wurden von einem externen Dienstleister vor Ort durchgeführt. „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, so Michael Weber weiter. In erster Linie soll die neue Anlage gestrichene Bogen im 4-Farbsatz produzieren.

Quelle: Koenig & Bauer

Dank der, wie es in der Meldung heißt, „vertrauensvollen und professionellen“ Zusammenarbeit zwischen Koenig & Bauer und der Thimm Gruppe konnte eine Verzögerung der Inbetriebnahme aufgrund der weltweiten Pandemie durch Covid-19 auf ein Minimum reduziert werden. Christoph Müller, Mitglied des Vorstands der Koenig & Bauer AG: „Wir gehen unseren Weg konsequent weiter. Wir haben jetzt alle unsere drei neuen Maschinen, die CorruJET, die CorruCUT und die CorruFLEX erfolgreich am Markt platziert und werden daran arbeiten, auch in diesem Segment Maßstäbe zu setzen.“

CorruFLEX – Hochqualitativer Flexo Postprint auf Wellpappe

Parallel zur Entwicklung der High Board Line Rotationsstanze CorruCUT wurde die CorruFLEX für die hochproduktive Herstellung von bedruckten Wellpappebogen in höchster Flexodruck-Qualität konzipiert und konstruiert. Ein einzigartiges Gesamtkonzept unter Verwendung modernster Technologien und Funktionen in Kombination mit einfacher und intuitiver Bedienbarkeit. Die CorruFLEX wartet mit einer Vielzahl an Alleinstellungsmerkmalen wie beispielsweise einem Vakuum-Riemenanleger ohne Einzugswellen oder einem neuartigen Rasterwalzenwechselsystem auf. Sie kann sowohl als Stand-alone-Lösung oder in Linie mit gängigen Flachbettstanzen betrieben werden.

Die Originalmeldung finden Sie hier.

Andreas Tietz

Andreas Tietz ist Diplom-Journalist mit Spezialisierung auf technisch-wissenschaftliche Themen. Nach mehreren Jahren in der IT-Branche berichtet er seit 2006 in verschiedenen Fachmedien über Neuigkeiten aus der Druck- und Papierindustrie sowie der Verpackungsindustrie.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Tietz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.