24. Juli 2021

Die neue Kodak Prosper Ultra 520 Druckmaschine

In einem kĂŒrzlich von Kodak veröffentlichtem Interview spricht Randy Vandagriff, Senior Vice President, Print von Kodak, ĂŒber die neue Kodak Prosper Ultra 520 Druckmaschine. Wir haben den Text ungekĂŒrzt und inhaltlich unverĂ€ndert ĂŒbernommen.

Kodak bezeichnet die Prosper Ultra 520 als die „Druckmaschine, welche die LĂŒcke zum Offsetdruck schließt“. Was meinen Sie damit und was waren Ihre primĂ€ren Ziele bei der Entwicklung dieser Druckmaschine?

Vandagriff: „Im Offsetdruck sind die Produktionsvolumen rĂŒcklĂ€ufig, aber dennoch bleibt der Offset der Maßstab hinsichtlich QualitĂ€t, Geschwindigkeit, Papierauswahl sowie der FĂ€higkeit, höhere Auflagen zu drucken. Im Offset können jedoch keine variablen Inhalte gedruckt werden, und das Verfahren hat Schwierigkeiten, kleine Mengen wirtschaftlich zu produzieren, was angesichts sinkender und stĂ€rker zielgerichteter Auflagen an Bedeutung gewinnt.

Viele Inkjetdruckmaschinen, die mit Drop-On-Demand (DOD)-Druckköpfen arbeiten, ermöglichen den variablen Druck von Transaktionsdokumenten und einfachen Direktmailings sowie BĂŒchern. Allerdings erreichen sie keine OffsetqualitĂ€t, und sie können glĂ€nzend gestrichene Papiere nicht bedrucken bzw. wenn sie es können, dann nur mit sehr teuren Tinten und bei reduzierten Geschwindigkeiten. Daher ist ihr Einsatz fĂŒr viele Anwendungen mit kleinen und mittleren Auflagen zu kostspielig. Das ist es, was wir als die LĂŒcke zum Offsetdruck identifizierten.

Um diese LĂŒcke zu schließen, entwickelten wir eine neue Inkjetdruckmaschine, die OffsetqualitĂ€t bei einer Bahngeschwindigkeit von 150 m/min bietet, glĂ€nzende Papiere bei voller Geschwindigkeit mit hohem Farbauftrag bedrucken kann und aufgrund ihrer kostengĂŒnstigen Produktion auch bei höheren Auflagen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten mit dem Offsetdruck mithalten kann.“

Wie fĂŒgt sich die Prosper Ultra 520 in das bestehende Angebot Ihrer Kodak Prosper Inkjet-Druckmaschinen ein?

Vandagriff: „Die bestehende Reihe der Prosper Druckmaschinen beruht auf der bewĂ€hrten Kodak Stream Hochgeschwindigkeits-Inkjet-Technologie. Diese Druckmaschinen haben den Markt fĂŒr den Hochleistungs-Akzidenzdruck verĂ€ndert und eine Verlagerung von AuftrĂ€gen in den Digitaldruck ermöglicht. Sie zielen in hochvolumige Anwendungsbereiche mit bis zu 20 Millionen A4-Seiten im Monat und mehr.

Die Prosper Ultra 520 bedient sich der Kodak Ultrastream Inkjet-Technologie, bei der es sich um die vierte Generation der Continuous-Inkjet-Technologie von Kodak handelt. Mit diesem Neuzugang in unserem Inkjet-Druckmaschinenprogramm sprechen wir Druckereien an, die Druckvolumen von um die 10 Millionen A4-Seiten pro Monat haben.“

FĂŒr welche Anwendungen ist die Prosper Ultra 520 Druckmaschine eine ideale Wahl?

Vandagriff: „Die Prosper Ultra 520 eignet sich ideal fĂŒr eine große Bandbreite von Druckanwendungen mit statischen und variablen Inhalten. Die Druckmaschine ist in zwei Versionen erhĂ€ltlich: Die Prosper Ultra P520 zielt in den Transaktions- und Transpromo-Druck, den Verlagsdruck und Akzidenzdruckanwendungen mit maximal mittlerem Farbauftrag. Die P520 hat auf jeder Seite der Papierbahn zwei Trockner. Die Prosper Ultra C520 ist die perfekte Wahl fĂŒr die Produktion von Direktwerbesendungen, Beilagen, Katalogen, WerbebroschĂŒren und BĂŒchern – auch solchen mit hohem Farbauftrag auf gestrichenen Papieren. Deshalb hat die C520 vier Trockner pro Bahnseite.“

Druckbeispiel. Quelle: Kodak

Die Kategorie der Rollen-Digitaldruckmaschinen ist das am stÀrksten besetzte Inkjet-Marktsegment. Was stimmt Sie so zuversichtlich, dass sich Kodak hier durchsetzen kann?

Vandagriff: „Was bei der Prosper Ultra 520 einzigartig ist, ist ihre FĂ€higkeit, unter Verwendung der Ultrastream Inkjet-Technologie die höchste DruckqualitĂ€t zu liefern, die mit dem Offsetdruck im 80er-Raster vergleichbar ist, dies aber zu gĂŒnstigen Kosten. Außerdem ist die Druckmaschine in der Lage, dies in einer Produktionsumgebung mit Geschwindigkeiten bis 150 m/min oder mehr als 2.000 A4-Seiten pro Minute und beim Druck mit hohem Farbauftrag auf glĂ€nzend gestrichenen Bedruckstoffen zu leisten. Das kann niemand sonst im Markt bieten. Deshalb hat die Prosper Ultra 520 hervorragende Aussichten im Wettbewerbsumfeld.“

Wie stellen sich die insgesamt erzielbare QualitÀt und der Farbraum, den die Prosper Ultra 520 mit Ihren Tinten reproduzieren kann, im Vergleich zum Offsetdruck dar?

Vandagriff: „Die Prosper Ultra 520 verwendet einen einzigen kostengĂŒnstigen CMYK-Tintensatz fĂŒr alle Papiere, selbst fĂŒr glĂ€nzend gestrichene. Unser eigenentwickelter Tintenpigment-Mahlprozess fĂŒhrt dazu, dass die Druckmaschine einen um 95 % grĂ¶ĂŸeren Farbraum als der SWOP-Offsetdruck liefern und 93 % der Pantone-Farben (innerhalb von 4 Delta E) erreichen kann. Das befĂ€higt die Prosper Ultra 520, lebendige Bilder mit dynamischen Farben zu drucken, den Offset-CMYK-Farbraum zuverlĂ€ssig wiederzugeben, Marken- bzw. Hausfarben zu reproduzieren und Kundenerwartungen zu ĂŒbertreffen.“

Die Prosper Ultra 520 ist die erste Digitaldruckmaschine von Kodak, die mit der Ultrastream Inkjet-Technologie arbeitet. Welche spezifischen Vorteile bietet Ultrastream dem Anwender?

Vandagriff: „Ultrastream fĂŒhrt unsere Continuous-Inkjet-Kerntechnologie auf eine höhere Stufe und steigert die QualitĂ€t durch Erhöhung der Auflösung auf 600 x 1.800 dpi bei gleichzeitiger Reduzierung der GrĂ¶ĂŸe der Tintentröpfchen. Das Ergebnis ist eine DruckqualitĂ€t, die jener des Offsetdrucks entspricht – 100 % digital und bei vollen Produktionsgeschwindigkeiten. Dazu kommen noch die FĂ€higkeiten der Tinten von Kodak. Unsere wasserbasierenden Nanopartikel-Pigmenttinten bieten Druckern einen außerordentlich großen Farbraum sowie eine optimale Trocknungseffizienz.“

Inwiefern ist Ultrastream anderen Inkjet-Technologien wie Drop-On-Demand bei Hochgeschwindigkeits-Produktionsdruckanwendungen ĂŒberlegen?

Vandagriff: „Kodak Ultrastream bietet ultimative Geradheit von Linien, eine hervorragende Hochlicht- und Detailwiedergabe, Farbtreue sowie Konsistenz ĂŒber hohe Auflagen hinweg. Die Tintentröpfchen werden schneller als bei DOD erzeugt, was es ermöglicht, mit nur einer reihenförmigen Anordnung von Druckköpfen auf der vollen Breite von 520 mm bei 150 m/min zu drucken. DemgegenĂŒber muss bei DOD-Systemen entweder die Geschwindigkeit abgesenkt werden und/oder es mĂŒssen zusĂ€tzliche Druckköpfe eingebaut werden.

Der Ultrastream-Druckkopf. Quelle: Kodak

Die Tröpfchen treffen schneller auf dem Papier auf als bei Drop-On-Demand-Systemen, und sie werden genauer platziert, was zu einer höheren QualitĂ€t fĂŒhrt. Zudem sind die Tröpfchen rund und prĂ€zise. Bei Drop-On-Demand gibt es dagegen deformierte Tröpfchen und zusĂ€tzlich unerwĂŒnschte Satellitentröpfchen, was ausgefranste Kanten bei Text und Linien sowie unschĂ€rfere Bilder zur Folge hat. Und anders als verschiedene Wettbewerbsmaschinen muss die Prosper Ultra 520 zwischen AuftrĂ€gen keine Hilfsstreifen oder Farblinien drucken, um ein Verstopfen der DĂŒsen zu verhindern.“

Warum kommen bei Ihren Inkjet-Lösungen wasserbasierende Tinten zum Einsatz? Erschweren sie nicht die Trocknung, gerade bei hohem Farbauftrag auf gestrichenen Papieren?

Vandagriff: „Die Tinten von Kodak enthalten geringere Anteile von Feuchthaltemitteln als Wettbewerbsprodukte. Das ermöglicht eine schnellere Trocknung, selbst bei hoher FarbflĂ€chendeckung auf gestrichenen und glĂ€nzenden Papieren. Darauf abgestimmt hat die Prosper Ultra 520 ein spezielles intelligentes Trocknungssystem, das mit Nahinfrarottechnologie arbeitet. Diese Trocknungslösung ist in Verbindung mit unseren Tinten der SchlĂŒssel fĂŒr den Druck mit hohem Farbauftrag bei hohen Geschwindigkeiten.“

Warum haben Sie die Prosper Ultra 520 fĂŒr eine maximale Druckbreite von 520 mm ausgelegt?Schließlich könnten Sie mit Ultrastream auch grĂ¶ĂŸere Breiten realisieren.

Vandagriff: „Die maximale Druckbreite von 520 mm lĂ€sst in Übereinstimmung mit den Möglichkeiten herkömmlicher Offsetdruckmaschinen eine große Vielfalt ausgeschossener Formate zu. Damit ist eine nahtlose KompatibilitĂ€t mit Bogenoffsetdruckmaschinen in den Formatbereichen 50 x 70 cm und 70 x 100 cm sowie mit Weiterverarbeitungstechnik gewĂ€hrleistet, ĂŒber die Druckbetriebe bereits verfĂŒgen. Diese Druckbreite trĂ€gt auch zur kompakten Bauweise und dem vergleichsweise geringen Platzbedarf der Prosper Ultra 520 bei – und nicht zuletzt zu ihren wettbewerbsfĂ€higen Papier ist bei jedem Druckauftrag der grĂ¶ĂŸte variable Kostenblock.“

Wie hilft die Prosper Ultra 520 Anwendern, ihre Papierkosten unter Kontrolle zu halten?

Vandagriff: „Die Prosper Ultra 520 bietet eine ganze Reihe von Eigenschaften und technischen Einrichtungen, die Druckereien helfen, ihre Papierkosten auf einem niedrigen Niveau zu halten. Die Druckmaschine kann Inkjet-geeignete Bedruckstoffe bei voller Geschwindigkeit bedrucken. Wenn die Prosper Ultra 520 mit einer optionalen Inline-Primerstation ausgestattet wird, kann sie auch kostengĂŒnstige Standard-Offsetpapiere verarbeiten.

Druckbeispiel. Quelle: Kodak

Und da sie, wie bereits erwĂ€hnt, zwischen einzelnen AuftrĂ€gen keine Hilfsstreifen oder Farblinien drucken muss, um eine zu lange andauernde InaktivitĂ€t der Druckköpfe zu vermeiden, gibt es auch keine durch die Druckkopfwartung verursachte Vergeudung von Papier und Tinte. Außerdem ĂŒberwacht und optimiert das Kodak Intelligent Print System in der Druckmaschine kontinuierlich das Druckkopf-Stitching sowie den Farbpasser und das Schön-/Widerdruck-Register. Das trĂ€gt ebenfalls zur Vermeidung von teurem Papierausschuss bei.“

Hochgeschwindigkeits-Digitaldruckmaschinen, die typischerweise fĂŒr die Produktion einer großen Anzahl relativ kleiner, segmentierter oder variabler DruckauftrĂ€ge eingesetzt werden, stellen besondere Anforderungen an die Leistung ihres Digital-Frontends. Was bietet die Prosper Ultra 520 in dieser Hinsicht?

Vandagriff: „FĂŒr die Druckmaschinensteuerung und das Auftragsmanagement ist der Kodak 900 Print Manager zustĂ€ndig, der auf extrem effizienter Hardware basiert. Das Digital-Frontend verwendet den aktuellen ADOBE APPE 5-RIP und schafft mit einfachem Einstellen und Einrichten sowie einem ausgefeilten Auftrags-Warteschlangensystem die Voraussetzungen dafĂŒr, dass die Druckmaschine auf höchstem Leistungsniveau produzieren kann.

Das System ĂŒbernimmt alle fĂŒhrenden Dateiformate wie PDF, PDF/VT und AFP und unterstĂŒtzt die Anbindung an JDF/JMF-kompatible Druckvorstufen- und Druckweiterverarbeitungssysteme. DarĂŒber hinaus maximiert eine optimierte Schnittstelle zum Kodak PRINERGY Workflow die Produktionseffizienz und Datensicherheit. Diese Funktionen und Ausstattungsmerkmale gewĂ€hrleisten eine optimale Integration der Prosper Ultra 520 in heutige Produktionsumgebungen.“

Randy Vandagriff ist Senior Vice President, Print, von Kodak. Quelle: Kodak

Fremd Beitrag

Als FremdbeitrĂ€ge kennzeichnen wir alle Blog-Artikel, deren Urheber keine Autoren dieser Seite sind. Es handelt sich ĂŒblicherweise um AufsĂ€tze, Kommentare oder EinschĂ€tzungen zu Branchenthemen, die von Unternehmen oder anderen Organisationen zur VerfĂŒgung gestellt werden. Die Urheber werden in den jeweiligen Artikeln benannt. In FĂ€llen, in denen mit der Veröffentlichung eine Bezahlung verbunden war, werden diese Artikel deutlich sichtbar als "Anzeige" gekennzeichnet.

Alle BeitrĂ€ge ansehen von Fremd Beitrag →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.