23. Oktober 2020

Kodak-Innovationen für den Digital- und Offsetdruck

Bereits im Juni, zu der Zeit, in der eigentlich die Drupa 2020 hätte stattfinden sollen, hat Kodak eine neue Inkjetdruckmaschine und ein erweitertes Portfolio von Offset- und Digitaldrucklösungen angekündigt. Diese Information möchte V&D heute nachliefern. Im Mittelpunkt steht die neue Kodak Prosper Ultra 520 Druckmaschine. Sie soll, so der Hersteller, nichts weniger als „die Art und Weise, wie Drucker Digitaldrucktechnologie bei Azidenzdruckanwendungen nutzten“, grundlegend verändern.

Die Kodak Prosper Ultra 520 Druckmaschine bietet demnach eine dem Offsetdruck vergleichbare Qualität bei einer konstanten Produktionsgeschwindigkeit von 150 m/min auf glänzenden Papieren mit hoher Farbdeckung und variablem Druck bei niedrigen Betriebskosten. Sie ist die erste von Kodak hergestellte Maschine, die mit dem Ultrastream-Schreibsystem arbeitet. Dieses System produziert mit hochpräziser Platzierung kleinerer, perfekt runder Tröpfchen, welche frei von Satellitentröpfchen sind. Die Prosper Ultra 520 wurde darauf ausgelegt, die Produktivität zu maximieren, indem sie eine breite Palette von Bedruckstoffen mit den vielseitigsten, qualitativ besten und kostengünstigsten wasserbasierenden Tinten bedruckt. Als ein Komplettsystem soll die Prosper Ultra 520 Druckern geschäftliches Wachstum über eine große Bandbreite von Anwendungen hinweg ermöglichen. Dazu zählen Direktmailings, Werbedrucksachen, Kataloge, Bücher und mehr. Sie soll ab Jahresende 2020 erhältlich sein.

Die Sapphire EVO W ist laut Kodak eine „disruptive Lösung“ für den Druck flexibler Verpackungen. Quelle: Kodak

Zugleich stellte Kodak die „weltweit produktivste Digitaldruckmaschine für flexible Folien“ vor, die Uteco Sapphire EVO W. Es handelt sich demnach um die erste Verpackungs-Digitaldruckmaschine, welche die Produktivität des Flexodrucks und die Qualität des Tiefdrucks erreicht. Sie verwendet ebenfalls die hochauflösende Ultrastream Inkjet-Technologie von Kodak und QD Verpackungstinten. Sie soll so der breiten Produktion flexibler Verpackungen die unbegrenzten Möglichkeiten des Digitaldrucks zu erschließen. Mit der Eignung für Auflagen bis zu 20.000 m2 – oder mehr mit variablem Inhalt – handelt es sich nach Einschätzung von Kodak bei der Sapphire EVO W um eine „disruptive Lösung, die Markenunternehmen in die Lage versetzt, innovative Verpackungen zu realisieren, welche die Vorteile des Digitaldrucks effizient ausschöpfen.“ Die Sapphire EVO W Druckmaschine ist inzwischen weltweit verfügbar.

Verbesserungen für Offsetdrucker

Obwohl mit Blick in die Zukunft des Druckens die Zeichen auf Digital stehen, investiert Kodak weiter in die Entwicklung umwälzender Technologie für Offsetdrucker. So hat das Unternehmen die nächste Generation der prozessfreien Sonora XTRA Druckplatte vorgestellt, die einen stärkeren Bildkontrast, verbesserte Robustheit hinsichtlich der Handhabung und höhere Bebilderungsgeschwindigkeiten bieten soll. Auch der Kodak Prinergy Workflow hat mit der Prinergy On Demand Workflow-Plattform eine neue Evolutionsstufe erreicht. Diese neue globale Plattform umfasst eine Reihe von Angeboten umfasst, welche die Sicherheit, Zuverlässigkeit, Effizienz und Fernarbeits-Flexibilität erhöhen soll. Prinergy On Demand wird von Kodak in der Cloud gehostet und verwaltet und als kostengünstiges Monatsabonnement angeboten. Hinter Prinergy On Demand steht die sichere Netzwerk-Infrastruktur von Microsoft Azure. Prinergy On Demand ist ebenfalls bereits verfügbar, wobei die Einführung neuer Optionen für das Jahresende 2020 geplant ist.

Der Magnus Q800 bebildert bis zu 80 prozessfreie Platten pro Stunde. Quelle: Kodak

Neuigkeiten gibt es auch bei den Plattenbelichtern. So stellt Kodak mit dem neuen Magnus Q800 in der T-Geschwindigkeitsversion das nach eigenen Angaben schnellste 8-Seiten-CTP-System der Welt für prozessfreie Platten vor, das bis zu 80 Platten pro Stunde bebildern kann. Passend dazu bietet Kodak auch einen aktualisierten Multipalettenlader an, der die Geschwindigkeit von 80 Platten/h unterstützt und eine Vorratskapazität von bis zu 3.200 Platten bietet. Der Magnus Q800 mit T-Geschwindigkeit ist aktuell für Betatests verfügbar und wird im September 2020 in Produktion gehen. Die Kapazität von 1.500 Platten pro Palette für den Einzel- bzw. Multipalettenlader wird ab Juni 2020 ausgeliefert. Der im Jahr 2021 lieferbare neue Magnus Q4800 Plattenbelichter schließlich soll branchenführendende Geschwindigkeit und Produktivität für die extragroßformatige (XLF) Druckformherstellung bieten. Er soll laut Kodak den höchsten Durchsatz bei XLF-Platten für 96-Seiten-Rollenoffsetdruckmaschinen sowie marktführenden Durchsatz bei Platten mit 1.650 mm Breite (mit parallelem Laden von zwei Platten) erzielen. Außerdem weise er die flexibelste Paletten-Automatisierung auf: Sie könne bis zu acht verschiedene Plattenformate und insgesamt bis zu 4.800 Platten im Online-Ladezugriff haben.

Die vollständige Meldung finden sie hier.

Andreas Tietz

Andreas Tietz ist Diplom-Journalist mit Spezialisierung auf technisch-wissenschaftliche Themen. Nach mehreren Jahren in der IT-Branche berichtet er seit 2006 in verschiedenen Fachmedien über Neuigkeiten aus der Druck- und Papierindustrie sowie der Verpackungsindustrie.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Tietz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.