31. Oktober 2020

Xeikon kündigt neue Druckmaschine mit SIRIUS-Technologie an

Xeikon hat eine nach eigener Auffassung „wegweisende“ Technologie für den Trockentoner-Digitaldruck vorgestellt. Die Kennzeichen der neuen Generation seien eine höhere Druckgeschwindigkeit, niedrigere Betriebskosten und eine weiter verbesserte Druckqualität. Die erste Digitaldruckmaschine, die auf dieser neuen Technologie basiert, soll ab Juni 2020 erhältlich sein.

Mit der im vergangenen Jahr eingeführten Trockentoner-Kampagne „The Power Of Dry Toner“ hat Xeikon betont, dass das Unternehmen von den Vorteilen dieser Technologie für den Druckmarkt überzeugt bleibt und dessen Leistungspotenzial weiter ausbauen will. Mit der Ankündigung der Xeikon SX30000, einer völlig neuen, leistungsstarken Single-Pass Duplex-Druckmaschine auf Grundlage der SIRIUS-Technologie will man dies nun untermauern. Die Rollen-Druckmaschine verarbeitet bei einer Druckbreite von 508 mm eine breite Medienpalette mit einer Druckgeschwindigkeit von 30 m/min bzw. 404 A4-Seiten/Minute. Damit ist sie laut Hersteller bei Flächengewichten von 40 bis 350 g/m2 im Durchschnitt um mehr als 50 Prozent schneller als die Vorgängerplattform.

Neue Maßstäbe für Trockentoner

Seit 2017 tätigt Xeikon umfangreiche Investitionen, um neue Maßstäbe im Trockentonerdruck zu setzen und eine neue Plattform für die Druckindustrie zu entwickeln. Zeitgleich hatte sich das Unternehmen von seiner Flüssigtoner-Technologie „Trillium“ verabschiedet.

„Die wassergekühlten LDAs (Laser Diode Array) mit einer Auflösung von 1200 x 3600 dpi und das Konzept des Single-Pass Duplex-Vollrotationsdrucks wurden nicht verändert. Auch die Konfiguration mit 5/5 Druckstationen wurde beibehalten. Nahezu alles andere ist jedoch gründlich überarbeitet worden“, sagt Dimitri Van Gaever von Xeikon. „Doch was die SIRIUS-Technologie wirklich unterscheidet, ist die Fähigkeit, bei hohen Geschwindigkeiten auf schweren Substraten zu drucken.“

Van Gaever erläutert einige Kernkomponenten, mit der die SIRIUS-Technologie neue Maßstäbe setzt: „Wir haben uns auf vier Schwerpunkte konzentriert. Das sind die Toner-Entwicklung, die Bebilderungstechnologie, das Fixier-Verfahren und die Medienaufbereitung. Im Zuge dessen wurden gegenüber der Vorgänger-Generation mehr als 400 Änderungen an der Konstruktion vorgenommen sowie viele Weiterentwicklungen umgesetzt. Alle Komponenten wurden überarbeitet und verbessert, um eine überragende Druckqualität, eine marktführende Leistung, eine beispiellose Nachhaltigkeit, den breitesten Anwendungsbereich und die niedrigsten Gesamteinsatzkosten (TCO) zu erzielen.“

Van Gaever weiter: „Die mit der SIRIUS-Technologie erreichte Produktivitätssteigerung wäre jedoch ohne die neue EkoFuse-Technologie von Xeikon nicht realisierbar gewesen. Diese umfasst eine neue Fixier-Einheit und ein patentiertes neues Querstrom-Kühlsystem, das die bereits hervorragende Druckqualität bei einer jetzt schon marktführenden Druckgeschwindigkeit weiter verbessert.“

Xeikon hat die Produktionsparameter seines neu entwickelten SIRIUS-Toners geändert und dessen kinetische Ladungseigenschaften verbessert, indem die Außenhülle der Tonerpartikel an die höhere Druckgeschwindigkeit angepasst wurde. Die neue Entwickler-Einheit gewährleistet bei Anwendungen mit hoher Farbdeckung eine hervorragende Bildqualität.

Höhere Produktivität für Premium-Anwendungen

Mit der neuen Druckmaschine SX30000 hat Xeikon vor allem Premium-Anwendungen, die auf hochwertigen Papieren eine hohe Farbdeckung erfordern und strenge Qualitätskriterien einhalten müssen, im Blick. „Das kann beispielsweise das Buchdruck-Segment oder das Drucken von hochwertigen Direktmailings sein. Aufgrund der Vielseitigkeit dieser Technologie sind jedoch auch Materialien für den Einzelhandel oder der Beschilderung (Werbetechnik) vorstellbar, ebenso wie der Einsatz für Sicherheitsdrucke sowie für andere Druckakzidenzien. Auch denken wir hier an Kunden, die an einer höheren Produktivität bei gleichzeitig niedrigeren laufenden Kosten und minimalen Gesamteinsatzkosten interessiert sind.“

„Wir sind die Wegbereiter der Trockentoner-Technologie und werden sie auch künftig weiterentwickeln und verbessern“, betont Dimitri Van Gaever. „Die Technologie wurde nach dem SIRIUS, dem hellsten Stern am Nachthimmel benannt, der den Menschen vieler Kulturen seit Jahrhunderten dabei hilft, den richtigen Kurs zu bestimmen. Wir sind davon überzeugt, dass diese neue Druckplattform unseren aktuellen und zukünftigen Kunden den Weg zu einem rentablen Geschäftswachstum aufzeigen wird.“

Die Originalmeldung finden Sie hier.

Xeikon ist ein Geschäftsbereich der Flint Group und ein langjähriger führender Anbieter und Innovator auf dem Gebiet der digitalen Drucktechnologie. Auf Grundlage einer hohen Qualität, Flexibilität und Nachhaltigkeit entwirft, entwickelt und liefert Xeikon digitale Rollen-Farbdrucksysteme für Etiketten- und Verpackungsanwendungen, für den Dokumentendruck und den Akzidenzdruck. Diese Druckmaschinen setzen verschiedene Bebilderungsverfahren, offene Workflow-Software und anwendungsspezifische Verbrauchsmaterialien ein. Als OEM-Zulieferer entwickelt und produziert Xeikon auch Plattenbelichter für den Zeitungsdruck. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen die basysPrint Computer-to-Conventional-Plate (CtCP) Lösungen für den Offset-Akzidenzdruck. Für den Flexodruckmarkt bietet Xeikon unter dem Markennamen ThermoFlexX digitale Plattenbelichtungssysteme an. ThermoFlexX erlaubt die hochauflösende Plattenbebilderung in Verbindung mit einer herausragenden Plattenverarbeitung und Flexibilität sowie einer beispiellosen Produktivität. Im Jahr 2015 wurde Xeikon Teil der Flint Group, um für diesen führenden globalen Anbieter von Verbrauchsmaterialien und Drucklösungen für die Verpackungs- und Druckmedienbranche den neuen Geschäftsbereich „Digital Printing Solutions“ aufzubauen. Die Flint Group entwickelt und produziert ein umfangreiches Portfolio von Verbrauchsmaterialien für die Druckindustrie. Dazu gehören ein breites Spektrum an konventionellen und strahlenhärtbaren Druckfarben und Tinten, Druckchemikalien, Druckplatten und Drucktechnik, Drucktüchern und Sleeves sowie Pigmente und Zusatzstoffe für Tinten und andere Farbstoffanwendungen. Die Flint Group hat ihren Unternehmenssitz in Luxemburg und beschäftigt etwa 7900 Mitarbeiter.

Andreas Tietz

Andreas Tietz ist Diplom-Journalist mit Spezialisierung auf technisch-wissenschaftliche Themen. Nach mehreren Jahren in der IT-Branche berichtet er seit 2006 in verschiedenen Fachmedien über Neuigkeiten aus der Druck- und Papierindustrie sowie der Verpackungsindustrie.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Tietz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.